Herzlich Willkommen liebe Besucher,                                                                                   (Stand: 6. März 2015)

falls Sie sich für die Entwicklung der Fotografie, für Kameras oder auch für die Herkunftsbezeichnung "Made in Germany" interessieren, sind Sie hier genau richtig.

Hinweis: Ab 2015 - 2017 ist die Einrichtung einer Dauer-Ausstellung / Museums geplant - näheres am Seitenende.

Für dieses fotogeschichtliche Fachbuch hatte ich etwa 20 Jahre lang Material zusammengetragen, bevor es an die Realisierung ging. Der Anstoß zur Herausgabe meines Buches war letztlich ein Gespräch zwischen wirklich aufgeweckten jungen Leuten, an dem ich (damals 54 J.) unfreiwillig teilnahm und dessen Tenor etwa lautete: "Die Leica ist eine großartige japanische Kamera !"

Diese Worte machten mich sehr nachdenklich - dass es in Deutschland einmal eine "Vorzeigebranche Fotoindustrie" gegeben hat, ist vielen gar nicht mehr geläufig. Leider war mit dem Verschwinden der deutschen Fotoindustrie (zu 90%) verbunden, dass heute nur noch selten feinmechanisch/optische Made in Germany - Produkte zu sehen sind.

Nun kurz zu mir, nach der Handelsschule, einer kaufm. Berufsausbildung und langjähriger Berufspraxis erfolgte die Spezialisierung zum EDV-Organisator. In diesem Bereich hatte ich es meistens mit abstrakten Aufgabenstellungen und Zahlen zu tun. Als Ausgleich befasse ich mich in meiner Freizeit seit vielen Jahren mit der Fotografie und der Erforschung der Geschichte der Fotografie und der Kameratechnik.

Dadurch habe ich Glanz und Elend der deutschen Kameraindustrie hautnah miterlebt und daraufhin beschlossen das hier vorgestellte Fachbuch herauszugeben. Die großen Verlage gaben diesem Buchprojekt damals keine Chance - bis heute wurden jedoch bis auf einige Restexemplare, fast alle Bücher verkauft, deshalb: Liefermöglichkeit vorbehalten !

Herr Grafe (Photo-Schaja, München) sagte mir 2004 "Endlich ein verständliches Buch zur Fotogeschichte", und Herr Götze (H. Lindemanns Buchhandlung, Stuttgart) schrieb im Febr. 2009 "ein assoziativ und ungezwungen, dabei unterhaltsam, anregend und äußerst informativ geschriebenes Buch".

Erstmals wurde der  Spaziergang durch die Geschichte der Fotografie im Nov. 1996 von der Jury der Stuttgarter Buchwochen als Ausstellungsbuch ausgewählt und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Heute, im Jahre 2015 denken Sie vielleicht, "Warum wirbt der Herausgeber für ein 18 Jahre altes Buch ?"

"Weil dieses Fachbuch nach wie vor aktuell ist, denn die Entwicklung analoger deutscher Kameras war 1996 im wesentlichen abgeschlossen, es werden sogar die ersten elektronischen / digitalen Kameras vorgestellt".

Auf 230 Seiten mit 89 kleineren Abbildungen, sowie auf 17 seitengroßen (und teuren) Vierfarbdrucken, finden Sie eine Übersicht über die Geschichte der Fotografie seit 1839, über einige große Fotografen, über die Kamera - Hersteller mit ihren Produkten, wie Leica, Zeiss, Kodak, Rollei, Minox, Linhof, Schneider Objektive, Robot, Braun, Agfa, Balda, Rodenstock, Plaubel, Voigtländer, Nizo, Noblex, Exakta, Steinheil, King, Polaroid (USA)  usw., sowie Bilder und Informationen über die hochinteressante Kirlianfotografie (mit Personen/Firmen- und Sachwort-Index sowie Literatur-Verzeichnis).

Jede gute Buchhandlung besorgt Ihnen dieses DIN A5-große Fachbuch (ISBN 3-00-000731-8) für 25,30 Euro - allerdings, Liefermöglichkeit vorbehalten! Sollten Sie noch Fragen haben, so können Sie mich hier direkt per E-mail anschreiben: Dieter Martin   (hier anklicken)

Zum Probe-Lesen: Emilie Bieber.
Zum Probe-Lesen: Sternstunden der Kinematographie / des Kinos.
Zum Probe-Lesen: Die Robot Kamera im Krieg und in der Nachkriegszeit.
Weitere Fotobücher ?  . . .   gibt es bei Lindemanns  . . .    (hier anklicken).


Wenn Sie sich über die interessanten neuen Produkte der deutschen Fotoindustrie informieren möchten - oder falls Sie eine Service-Möglichkeit (Reparatur?) suchen, so klicken Sie bitte auf einen der folgenden Markennamen (geschützte Herstellernamen):

Leica Cameras   =   Leica Camera AG, 35606 Solms
                (Hinweis: von der Leica Seite können Sie nicht zu dieser Seite zurück springen!)
Minox Cameras   =  MINOX GmbH, 35578 Wetzlar
Rollei Cameras   =   RCP-Technik GmbH &Co. KG, 22419 Hamburg
Linhof Cameras  =   LINHOF PRÄZISIONS-SYSTEMTECHNIK GMBH, 81312 München
Kodak Cameras  =  KODAK AG, 70323 Stuttgart
Voigtländer Cameras  =  Voigtländer (Ringfoto-Gruppe), Fürth
Plaubel Fachkameras  =  PLAUBEL GmbH., 60388 Frankfurt
Praktica + Exakta    =    PENTACON GMBH, Foto- & Feinwerktechnik, 01277 Dresden
Carl Zeiss Objektive  =  Carl Zeiss Jena GmbH bzw. Carl Zeiss, 73447 Oberkochen

Film, Schmalfilm - 8 mm - Super 8 - 9 1/2 mm - 16 mm - 35 mm ? - Filmkameras sowie Filmprojektoren und deren Entwicklung seit 1895 werden auf vielen Seiten dieses Fachbuches ebenfalls dargestellt (Seiten 31-35, 40, 50-52, 58, 67-68, 111, 122, 127).

Aus diesem Grunde biete ich Ihnen hier einen aktuellen Link bezüglich der berühmten Beaulieu Filmkameras an - ursprünglich französische Entwicklungen, die aber im Jahre 2003 von einer deutschen Firma übernommen wurden. Service und Ersatzteile, sogar neue Akkus für die Beaulieu Profi-Filmkamera sowie frische Filme sind verfügbar.

Beaulieu Filmkameras  =  Wittner Cinetec GmbH & Co. KG, 22373 Hamburg und Mannheim

Für die externen Links auf dieser Seite kann keine Verantwortung übernommen werden, die Inhaber dieser Seiten sind für ihre eigenen Seiteninhalte selbst verantwortlich.

Impressum


Hinweis zur beabsichtigten Dauer-Ausstellung / Museumsgründung in 2015 / 2017.

Es sollen hunderte von historischen Kameras, sowie Zubehör und historisches (vielleicht auch modernes) Bildmaterial für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das Ausstellungsmaterial und auch die wichtige Logistik ist vorhanden (zur Zeit teilw. in Deutschland und in Frankreich).

Es werden etwa 100 qm Ausstellungsfläche und mindestens 10 große Glasvitrinen benötigt.

wo ? Im deutschsprachigen Raum - oder in Südfrankreich, Region Aude.

Möchte vielleicht ein Fremdenverkehrsort seine Attraktivität erhöhen ? - o. ä.

Interessenten mögen mich bitte anschreiben: dietermartin@wanadoo.fr .

Übrigens: Ich verfolge mit diesem Ausstellungs-Projekt keine finanziellen Ziele.

Eine gemeinnützige Einrichtung / Kommune wäre mir als Partner am angenehmsten.